Stepbrother Dearest von Penelope Ward

 

Autorin: Penelope Ward
Verlag: Goldmann
Seiten: 352
ISBN: 978-3-442-48439-3
Preis: € 9.99 [D] | € 10,30[A]

Leseprobe

 

 

 

 

Inhalt

Greta freut sich auf das letzte Jahr an der Highschool, denn ihr Stiefbruder Elec, dem sie noch nie begegnet ist, zieht für das Abschlussjahr von Kalifornien zu ihnen nach Boston. Doch Elec stellt sich als rebellischer Macho heraus, der jeden Abend ein anderes Mädchen mit nach Hause bringt – am meisten aber stört Greta die Art, wie ihr Körper auf ihn reagiert. Und als eine gemeinsame Nacht alles verändert, ist es auch um ihr Herz geschehen. Doch so schnell wie Elec in Gretas Leben getreten ist, so schnell verschwindet er auch daraus. Jahre später begegnet sie ihm wieder und muss feststellen, dass aus dem Teenager ein Mann geworden ist, der immer noch die Macht besitzt, ihr Herz in tausend Teile zu zerbrechen …

Meinung

Die zwei Hauptprotagonisten sind einem sofort sympathisch. Greta besticht für mich durch ihre „Normalität“. Sie ist hingegen der sonst so typischen Klischees keine Außenseiterin oder Einzelgängerin, sondern ein ganz normaler Teenager.

Elec ist auf den ersten Blick der Bad Boy schlechthin und lässt einige sehr krasse Sprüche vom Stapel, doch Greta lässt sich davon  nicht beirren.
Obwohl er sich desöfteren verbal äußerst daneben nimmt, kann man ihm das nie übel nehmen. Elec hat von Anfang an etwas an sich, dass einen hinter die Fassade blicken lassen möchte.
Sobald er seine Schutzschilde und seinen Sarkasmus mal fallen lässt, kann man gar nicht anders, als ihn genauso gern zu mögen wie Greta.

Ich fand es toll, dass das Buch in 2 Teile aufgeteilt war. Teil 1 handelt über ihre Jugendzeit miteinander und Teil 2 spielt 7 Jahre später.
Wie oder was zu diesen Umständen führt, auf das möchte ich jetzt nicht näher eingehen, da es die Spannung verdirbt, aber ich finde die Autorin hat mit dieser Gliederung des Buches gute Arbeit geleistet. Ebenso die Umsetzung am Schluss, dass man das Geschehene nochmal aus Elecs Sicht zu sehen bekommt, war super gelöst.

 

Fazit

Ich kann das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen, da es trotz eher klischeehaften Plot ganz ohne die allzutypischen Klischees auskommt und hinter jeder Geschichte noch etwas mehr steckt.
Greta und Elec sind mir sehr sympathisch geworden, ganz so als wären sie Freunde von mir 🙂
Die Geschichte ist einfach herzzereißend und überaus gefühlvoll geschrieben und doch bestechen vorallem die Dialoge durch ihre Schlagfertigkeit.

No Comments