Autorin: Taylor Jenkins Reid
Verlag: DIANA
Erscheinungsdatum: 26. Juni 2017
Seiten: 399
ISBN: 9783453291775
Preis: € 12,99 [D]; € 13,40 [A]

 

 

Inhalt

Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End?

Meinung

Das Cover dieses Buches springt einem ja regelrecht ins Gesicht, sodass man ihm auf jedem Fall schon mal seine Aufmerksamkeit schenken muss. Der Klappentext an sich verrät jetzt nicht unbedingt was einen in diesem Buch erwarten wird. Ich persönlich bin eher von einem Liebesdreieck ausgegangen, indem sich die Protagonistin Hannah nicht zwischen zwei Männern entscheiden kann. FALSCH GEDACHT.

Wenn man den Klappentext genauso liest wie er dasteht und ihn auch Wortgenau so nimmt, weiß man, dass einen hier eigentlich zwei Geschichten erwarten.

Alles beginnt damit, dass Hannah ihr Leben in New York nicht auf die Reihe bekommt und zurück in ihre Heimat zu ihrer besten Freundin zieht.

Bei ihrer Willkommensparty trifft sie ihre alte Liebe Ethan wieder und hier beginnt sich die Geschichte zu spalten.

Hannah steht plötzlich vor der Entscheidung: Soll sie die Party verlassen und mit ihrer Freundin Gabby nach Hause fahren oder bleibt sie hier bei Ethan um zu sehen, wie sich die Dinge zwischen den Beiden entwickeln?

Der Leser bekommt hier beide Entscheidungen geboten und mit jeder Entscheidung verändert sich Hannahs Leben maßgeblich.

Man kann nicht sagen, dass ihr Leben besser verlaufen wäre, wenn sie so oder so gehandelt hätte. In jeder Variante hat sie ein schweres Päckchen zu tragen, dass sie aber meiner Meinung nach in ihrer eigenen Persönlichkeit nur stärker werden lässt.

Wir haben hier in dem einen Leben ihre Jugendliebe Ethan und im anderen den Krankenpfleger Henry, der ihr nach ihrem schweren Unfall beisteht.

Die Kapitel sind abwechselnd aus den verschiedenen „Leben“ geschrieben, was einen nur antreibt noch schneller zu lesen, da man ja unbedingt erfahren möchte wie es auch in der anderen Variante weitergeht.

Nachdem ich das Buch durchhatte, hat es mich eine Zeit lang sehr zum Nachdenken angeregt. Man kann sich in dem Gedanken regelrecht verlieren, wenn man sich so bewusstmacht, dass jede einzelne Entscheidung die wir Tag für Tag treffen unser gesamtes weiteres Leben beeinflussen kann.

„[…] Vielleicht gibt es dort draußen Universen, in denen ich andere Entscheidungen getroffen habe, die mich woandershin geführt haben, zu jemand anderem. […] Doch mein Herz bricht bei jeder einzelnen Version, die mich am Ende nicht zu dir bringt.“

 

Fazit

Für mich war dies wirklich ein sehr gelungener Roman, auch wenn ich die Handlung bzw. den Schluss so nicht erwartet hätte.

 

No Comments